Geriatrische Erkrankungen

Das Wichtigste, nicht nur bei unseren älteren Patienten, ist, dass wir genügend Zeit für sie haben, ihnen Aufmerksamkeit schenken, ihre Beschwerden und Probleme, auch wenn es sich hierbei „nur“ um das Problem des Älterwerdens handelt, ernst nehmen.

Viele ältere Menschen kommen nicht nur wegen ihrer Beschwerden zu uns, sondern schätzen es auch, dass wir ihnen zuhören und sie nicht schon nach 5,42 Minuten wieder aus der Praxis „werfen“.

Absolut nicht vergessen werden dürfen an dieser Stelle die Menschen, die sich um ihre „Alten“ kümmern und sie aufopferungsvoll pflegen, oft selbst dadurch zum Patienten werden und nahe am Burnout sind und völlig erschöpft.

Auch für diese bietet es sich an, sie körperlich und psychisch wieder zu „kräftigen“.

Hierbei danke ich meiner Frau für Ihre wertvolle Unterstützung.

Eingesetzte Therapien:

Homöopathie, Komplexhomöopathie, Phytotherapie, Akupunktur, manuelle Therapie/ Osteopathie/Chiropraktik, Frequenztherapie, Nosodentherapie, HORVI – Enzymtherapie, Eigenbluttherapie mit oder ohne Zusätze (auch als Umstimmungstherapie), Akuinjektionen, Blutegeltherapie (z.B. beim Cervikalsyndrom, Tinnitus, Durchblutungsstörungen), Infusionstherapie, Tiefenfeldentspannung, lösungsorientierte Gesprächstherapie etc.

>>>Seite zurück<<<